blog.icewolf.ch

Let's talk about IT!
posts - 1802, comments - 295, trackbacks - 0

My Links

Archives

Post Categories

icewolf

Microsoft SQL Server ODBC Driver for Linux

Hallo zusammen,

Kürzlich wurde ja der Microsoft SQL Server ODBC Driver für Linux angekündigt. Dieser ist nun verfügbar - zeit zum testen :o)

Als Grundlage habe ich einen CentOS6 Linux Server installiert. Da, der Treiber noch kompiliert werden muss, werden noch Kompiler benötigt. Diese können mit dem folgenden Befehl installiert werden.

yum install gcc

Der Treiber kann hier heruntergeladen werden: http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?id=28160 

Nun kopiere ich den Treiber mit WinSCP nach /opt/sqlncli

Entpacken und kompilieren des Treibers - dabei wird auch automatisch das unixODBC heruntergeladen und mitkompiliert

tar -xzf sqlncli-11.0.1720.0.tar.gz
cd sqlncli-11.0.1720.0
./build_dm.sh

Ins angegebene Verzeichnis wechseln und den Treiber mit "make install" installieren

cd /tmp/unixODBC.16661.30642.30814/unixODBC-2.3.0
make install

Nun kann der sqlncli Treiber installiert werden - zuerst sollte aber mit dem verify Parameter geprüft werden ob alles okay ist.

cd /opt/sqlcli/sqlncli-11.0.1720.0
./install.sh verify
./install.sh install

Voila - der Treiber ist nun installiert

Im Verzeichnis /usr/bin steht nun auch sqlcmd zur Verfügung. Wenn ich das Programm aber ausführe erhalte ich eine fehlermeldung

cd /usr/bin
sqlcmd -?

Tja - da stimmt was mit den Librarys nicht (DLL Hell unter Windows? - ist wohl überall das selbe...)

Ich erzeuge einfach Symbolic Links mit dem korrekten Filenamen

cd /usr/lib64
ln -s libcrypto.1.0.0 libcrypto.so.6
ln -s libssl.1.0.0 libssl.so.6
ls -l

Nun klappts auch mit sqlcmd

Und hier mein erster (nicht sehr spektakulärer) nativer SQL Query unter Linux

Weitere Infos gibts hier:

Grüsse
Andres Bohren

Print | posted on Saturday, December 3, 2011 7:47 PM | Filed Under [ SQL Linux ]

Powered by:
Powered By Subtext Powered By ASP.NET